Beckenboden

Hier geht es nicht um eine Lebensanschauung

 oder irgendeine Fitnessphilosophie,

  sondern schlicht weg um den

 

Aufrechten Gang des Menschen durch das Beckenbodentraining

 

 

Durch verschiedene Übungen in meinen Kursen entdeckst, erfährst und erlebst Du deinen Beckenboden neu: von Innen. Ich lenke die Wahrnehmung gezielt auf die tiefer liegende Bauch-, Becken- und Rückenmuskulatur.

Empfehlenswert ist: sich an Hand von Hand outs an die ein oder andere Übung zu erinnern und sie im Alltag zu integrieren,  sei es im Sitzen im Büro, in der Bahn, im Flugzeug, oder beim Stehen in der Küche, an der Ampel, an der Kasse, am Bahnhof oder zu Hause.

 

 Der Beckenboden muss kräftig genug sein, um die Bauch- und Beckenorgane zu stützen und ihre Lage zu sichern. Die Muskulatur des Beckenbodens benötigt eine stetige Anspannung der Muskeln und bildet somit einen straffen aber dynamischen Halt. Durch hormonelle Veränderungen im Körper z.B. bereits in der Schwangerschaft, mit zunehmenden Alter, durch Krankheiten lassen Elastizität und Spannkraft nach. Unterschiedlichste Muskelgruppen, die den Beckenboden bilden, sind für die Schließmuskulatur von Harnröhre und After verantwortlich. Beim Beckenboden spricht man auch von der „Trampolinstruktur". Wie ein Trampolin sind die Bänder und Muskeln in der Lage, sich zu dehnen und wieder gegenzuhalten. Besonders dann, wenn die Blase gut gefüllt ist und Druck auf die Harnröhre ausübt, muss der Beckenboden dagegen halten können. Veränderungen, wie sie nach einer Geburt, im Alter oder durch Krankheit auftreten können,  wenn Druck von oben kommt, oder durch Pressen, Niesen, Husten entsteht oder durch festes Aufkommen am Boden beim Joggen, Springen, Hüpfen, schweres Tragen können Probleme mit sich bringen. Damit sind nicht nur die Inkontinenz, sondern auch Haltungsschwächen gemeint. Die Muskeln, als auch die Bänder des Beckenbodens, die die Organe im Bauchraum befestigen, haben Kontakt zum Steißbein und zur Wirbelsäule.

 

Entspannungsfunktion des Beckenbodens

 

Der Beckenboden kontrolliert die Ausscheidungen von Darm und Blase und muss bereit sein, im richtigen Moment die Ausscheidungen aus dem Körper austreten zu lassen. Dafür muss er in der Lage sein, seine Muskeln zu entspannen und wieder anzuspannen. Dieses Anspannen und Entspannen geschieht in schneller Abfolge. Bei sexueller Erregung und einem Orgasmus geschieht genau das gleiche. Daher hat Sexualität gleichzeitig auch einen guten Trainingseffekt für den Beckenboden und die Kontinenz und umgekehrt natürlich.

 

Beckenbodentraining: eine Begegnung mit Dir selbst.

 

Und! Auch Männer haben einen Beckenboden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Beate Mährlein

Beate Patricia Mährlein, geb. am 20.10.1958 in Berlin Tempelhof wohnhaft in Lahr

 

Ausbildungen: Examinierte Krankenschwester, Fachassistenz für den operativen Teil in der Chirurgie, Unfallchirurgie, Herz- und Thoraxchirurgie, Algesiologie, med. Multicenter-Studien, Onkologie

 

Berufung: Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Feldenkrais Methode, Fußreflexzonentherapie und  Homöopathie

 

Weiterbildungen: Besuch von Feldenkrais Trainings International; Homöopathie Fort- und Weiterbildungen über Fachverbände

 

Expertin beim Onlinemagazin mylife.de für die Feldenkrais Methode

E-Mail
Adresse

Wasserklammstraße 21/1

77933 Lahr

Telefon

Tel: 0171 - 4850541